Pflaumen- und Apfelstreuselkuchen

Moderatoren: wendland, pollasto, gasman

Antworten
Benutzeravatar
Schandmäulchen
Einheimischer
Beiträge: 1711
Registriert: Mo 18. Jun 2018, 19:06

Pflaumen- und Apfelstreuselkuchen

Beitrag von Schandmäulchen » Di 14. Apr 2020, 19:35

Man kann fertigen Hefeteig (praktisch aus dem Kühlregal gleich mit Backpapier - oder TK-Ware) nehmen oder den Teig selbst machen - entweder mit Backmischung oder nach Rezept, und da wieder jeweils mit richtiger oder mit Trockenhefe. Die richtige findet man in Supermarkt oder Discounter im Kühlregal, meist in der Nähe der Butter.

Diese richtige Hefe soll eine zickige Diva sein - deshalb habe ich ja bisher immer auf Fertigteig zurückgegriffen. Der war aber gestern abend bei Kaufland restlos alle, also musste ich Hefe nehmen, habe gestern und heute einige Videos zum Thema Hefeteig in der Röhre gesehen und mich für folgende Vorgehensweise entschieden:

500g Mehl (Type 405)
90g Zucker
150ml lauwarme Milch
1 Päckchen Hefe (42 g)
80 g weiche Butter
2 Eier (Größe M, Zimmertemperatur)
etwas Salz

Mehl in die Schüssel sieben, in die Mitte eine Kuhle drücken. Die Hefe hineinbröseln, etwas von dem Zucker und die lauwarme Milch dazugeben und rühren, bis sich Zucker und Hefe aufgelöst haben. Dann vom Rand etwas Mehl auf diese Pampe geben, die Schüssel mit FH-Folie abdecken und warmstellen. Ich habe heute den Ofen auf 40 Grad vorgeheizt, dann ausgeschaltet und den Teig reingestellt. Daneben die Butter und die Eier, weil die ja noch kühlschrankkalt waren. Nach einer halben Stunde habe ich Butter, Eier und Salz zu dem Teig gegeben und die Küchenmaschine mit dem Knethaken auf Stufe 2 ihren Job machen lassen. Das dauerte etwa 5 Minuten.

Der Teil muss sich von der Schüssel lösen und darf nicht mehr kleben! Die eine Hälfte habe ich dann sofort eingefrostet, die andere Hälfte nochmal eine Stunde in den Ofen gestellt. Blech (etwa 30x40cm) gebuttert, Teig ausgerollt, nochmal eine halbe Stunde gehen lassen. In der Zwischenzeit Streuselteig gemacht:

200g Mehl (Typ 405)
150g Butter
100g Zucker
Zimt
etwas Salz

Alles in der Küchenmaschine zu Streuseln kneten lassen.

Zwei Gläser Pflaumen abtropfen lassen, Teig mit Pflaumenmus bestrichen, Pflaumen wie die Dachschindeln aufgelegt, festgestellt, dass die Pflaumen nicht reichen (das wusste ich auch schon vorher). Restlichen Teig mit Apfelmus bestrichen, Äpfel (idealerweise Booskop, aber Cox Orange geht auch super - säuerlich sollten die Äpfel auf jeden Fall sein) gewiertelt, geschält, entkernt und in Scheiben geschnitten, auf den Teig gelegt. Streusel verteilt, Kuchen in den Ofen geschoben, eine Stunde bei 175 Grad backen lassen. Frisch geschlagene Sahne passt gut dazu, muss aber nicht unbedingt.

Guten Appetit!


Bild Bild Bild
Für unser Leben gibt es keine zweite Staffel. Leben wir jetzt!
Das sind wir denen schuldig, die zu früh gehen mussten.

Benutzeravatar
Schandmäulchen
Einheimischer
Beiträge: 1711
Registriert: Mo 18. Jun 2018, 19:06

Pflaumen- und Apfelstreuselkuchen

Beitrag von Schandmäulchen » Di 14. Apr 2020, 19:38

Ich habe den Kuchen neulich statt mit normalem Weizenmehl Typ 405 mal mit Dinkelmehl gebacken
und konnte keinerlei geschmacklichen Unterschied feststellen.
Für unser Leben gibt es keine zweite Staffel. Leben wir jetzt!
Das sind wir denen schuldig, die zu früh gehen mussten.

Antworten